Frankenstein...

... war ja bekannt dafür, aus verschiedenen Teilen etwas Neues zu schaffen. Ähnlich hat es auch der Waaahnsinnsgitarrist Steve Morse vor vielen Jahren gemacht, indem er aus seiner schwarzen Tele und seiner Strat eine "Frankenstein-Tele" schuf. Hier der Link zu der interessanten Story.

Mein Kunde bat mich, es Herrn Morse nachzutun und brachte mir einen Telebody mit von ihm erweitereten Ausfräsungen, einem passenden Pickguard, einen Strathals und die erforderliche Hardware. Eine kleine Herausforderung war die Originalschaltung mit 4 Tonabnehmern, einem 3-Wege-Schalter, 1 2-Wege Miniswitch und einem 3-Wege Miniswitch. Herr Morse hatte halt ganz spezielle Soundvorstellungen. Neben dem Neubundieren hatte ich den ursprünglich perfekt lackierten Korpus umzuarbeiten. Zur Verfügung hatte ich nur die Beschreibung im o.g. Link und die dort eingearbeiteten Fotos.

Das hatte eine Mordsschleiferei zur Folge, denn ich wollte Lack und Grundierung von der Vorderseite und den Zargen entfernen, um den Farbton einigermaßen mit Beizen zu treffen. Hinten habe ich nur den Klarlack in der Mitte entfernt, um es so aussehen zu lassen, als ob dort schon Jahrzehnte die "Gürtelschnallenfräse" gearbeitet hätte.

Leider ist der gebeizte Farbton nach einigen Schichten Klarlack erheblich kräftiger ausgefallen, als geplant war. Dadurch ist auch der Unterschied zur Rückseite recht deutlich. Der Auftraggeber war damit aber völlig zufrieden und zeigte sich begeistert von dem Instrument seines Idols. Die Fotos 1+2 zeigen das Original.