Was verbirgt sich denn bitte hinter dieser Bezeichnung?

 

Ein Nachbau einer Höfner Nightingale. Diese wurde dem Auftraggeber gestohlen, und dieser Verlust ist durch nichts zu kompensieren, als durch etwas Ähnliches. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, stammt der Name "Bubbly" von einem gleichnamigen Song, der wohl besonders mit der ursprünglichen Gitarre verknüpft war.

 

Diese Gitarre wurde vom Kunden als Bausatz erworben. Ich hatte den Hals einzuleimen, die Kopfplatte in Form zu bringen, ein Kopfplatten-Logo, ähnlich dem von Gibson, anzufertigen, die Elektrik einzubauen und die Gitarre beizen und lackieren zu lassen (Oberflächenbearbeitung hervorragend ausgeführt von Helmuth Witt  mit farbiger Beize und Schell-Lack).

 

Nun ist sie endlich fertig, und ich bin völlig begeistert von der Ausführung und dem Sound. Ich überlege direkt, ob ich mir selbst auch mal so eine baue... Hier nun Fotos vom Projekt: