No 10: Meine "Flying-X". Entstanden aus der Notwendigkeit ein Stück Esche zur verbauen, welches ich als Ersatz für den gerissenen Korpus der ursprünglichen  No 8 erhalten hatte. Außerdem wollte ich das bereits für No 9 gekaufte Tremolosystem gerne irgendwo einbauen. Da ich eine neue Gitarre so dringend brauchte, wie ein Nagel im Kopf, wusste ich lange Zeit nicht, was für eine Korpusform ich noch bauen könnte, bis mir die Form der Kopfplatte die Eingebung brachte. Wie man sieht, wiederholt sich die Kopfplattenform 4x am Korpus. Den Ahornhals (ursprünglich von No 2) hatte ich übrig, nachdem ich den Hals von der ersten Version der No 4 an No 2 angebaut hatte. Spannend war die Unterbringung der Elektronik und der Buchse im rechten unteren Flügel. War knapp, hat aber funktioniert. Die Gitarre habe ich in blau gebeizt und wollte eigentlich den Rand schwarz ins blaue hinein verlaufen lassen. Auf einem geraden Probestück funktionierte das auch, aber auf der geshapten Oberfläche war der Verlauf nicht sehr gut hinzukriegen, zumal das blau auch recht kräftig ausfiel. Ich habe es so gelassen und die Oberfläche mit Klarlack aus der Sprühdose versiegelt, wobei etliche Schichten und Dosen später immer noch die Jahresringe leicht erhaben waren. Auch das habe ich so gelassen, was gar nicht mal so schlecht aussieht.