E-Mandoline: Zwischendurch einfach mal ein Versuch, etwas anderes als eine Gitarre zu bauen. Hier habe ich einen Mahagonirest ausgehöhlt und mit einer Holzdecke versehen. Ich weiß nicht einmal, was das für Holz war; habe ich beim Tischler als Rest umsonst dazubekommen. Den Hals habe ich aus einem Mahagonirest gefertigt, um überhaupt einmal auszuprobieren, ob ich auch Hälse bauen kann. Die Mechaniken habe ich von alten Mechaniken einer 12-Saitigen Gitarre abgesägt und den Steg habe ich von Resten einer E-Gitarre genommen und für 4 Saiten passend abgesägt. 4 Saiten deshalb, weil ich nicht wusste, woher ich Steg und Mechaniken für 8 Saiten bekomme. Ich dachte mir, dass ich über ein Effektgerät einfach eine Oktave dazugebe, was auch recht gut funktioniert. So klingt sie ungefähr wie eine 8-saitige Mandoline. Die Korpusform habe ich in etwa von No 7 übernommen, da sie mir sehr zusagte.

Bluegrass-Mandoline: Ich wollte mich auch einmal an ein akustisches Instrument wagen. Ich habe dafür auch nur einfaches Sperrholz genommen. Auf Wölbung von Decke und Boden habe ich verzichtet. Um es vorweg zu nehmen: Das war auch wohl das vorletzte Mal, dass ich mich u.a. mit dem Biegen von Zargen herumplage. Gut, sie funktioniert, klingt auch gar nicht mal so übel und lässt sich auch recht gut spielen, aber der Aufwand ist mir einfach zu groß. Ich habe später mit dem Bau einer Konzertgitarre begonnen; diese liegt noch halbfertig herum...

Das Beizen und Lackieren wurde in bester Manier wieder durch Helmuth Witt vorgenommen.

Aktuelles

FRISCH EINGETROFFEN

Abgelagertes Korina Tonholz. Reicht für den Bau von 3 zweiteiligen Gitarren nebst Hälsen im Stil von z.B. Explorer, Flying V, LP Junior oder Moderne (alles eingetragene Modelle der Fa. Gibson, U.S.A.).

Zu verkaufen:

 

Sämtliche meiner vorhandenen Eigenbau-Gitarren in der Preislage zwischen 500 und 1200 € mit Ausnahme zweier unverkäuflicher Gitarren.

 

 

 

Kontakt per Kontaktformular oder telefonisch unter 0170-7528429